| blueFACTORY permanente Kultur

Quartier im Wandel - kreative Innovation - progressive Vision(en)! 

 

IDEE

Im März 2018 begann Martin Schick seine Tätigkeit bei blueFACTORY als Kulturmanager. Diese Position wurde von der Stadt Freiburg in Zusammenarbeit mit der BFF SA initiiert, um den Geist der Innovation mit einem künstlerischen Ansatz und einer partizipativen Kultur zu verbinden. Die Idee ist keinesfalls, einen weiteren kulturellen Ort in Freiburg zu schaffen, sondern den Geist des Innovationsbezirks für die Entwicklung neuer Modelle und Macharten zu öffnen, die getestet, bewertet und angepasst werden können, um andere zu inspirieren. 

Unter Berücksichtigung der Philosophie des blueFACTORY-Quartiers, sieht die Palette der möglichen Projekte, die da stattfinden können, folgendermassen aus: 1) Projekte, die eine besondere Dimension in Bezug auf das Image des Quartiers herstellen und zu einem nationalen und internationalen Einfluss verhelfen, 2) Projekte, die zur Aufwertung der Gebäude und zum öffentlichen Zugang des Quartiers beitragen, 3) Projekte, die wesentlich zur Belebung des Quartiers beitragen. 

In der gegenseitigen Annäherung von Kunst/Kultur und Innovation hat blueFACTORY das Potential zu einem Vorbild für einen zeitgenössischen Kulturort und Nachbarschaft. Diese Prinzipien sind in der blueFACTORY-Charta definiert.

 

STRATEGIE

Im ersten Jahr verfolgte das Kulturmanagement die Idee "Diversity is Power". Eine Diversität an Veranstaltungen, Projekten und Aktivitäten wurden gesetzt, kurzfristige oder dauerhafte, immer mit dem Ziel, keinen Räume leer zu lassen und das Gelände zugänglich zu machen und bis aufs Ganze zu bespielen. Diese Bestrebungen finden bis heute statt. 

Seit 2019 entwickelt das Kulturmanagement das Konzept der Perma-Kultur, wie wir sie aus dem Reich des Gärtners kennen, hier jedoch angewendet auf einen sozialen/kulturellen/künstlerischen Kontext: Ein Aufbau von einem organischen System mit Institutionen, Veranstaltungen, Vermietungen und Festivals findet statt, und Verbindungen und Synergien zwischen diesen Komponenten werden gesucht. 

Die Programmierung erfolgt jeweils saisonal (mit Fokus auf Frühjahr und Herbst) und in demselben Rhythmus ändert sich auch das performative LOGO auf dem Dach, das mit dem Geschehen um es herum interagiert.

Nach OPEN (Öffnung des Quartiers) - VELO (Langssammobilität) - LOVE (Wahrnehmung des Quartiers) - NOW ( Dringlichkeit angesichts des Klimawandels) - WE  (das Kooperieren der verschiedenen Akteur.innen, Generationen u.s.w.), steht nun das RE-...auf dem Dach: REPRENDRE, REPENSER, RESSOURCER, RECYCLER, REFAIRE (en mieux)... und ohne zu wollen sind wir im: RE-PORTER... gelandet, denn der Coronavirus zwingt uns vor allem zuhause zu bleiben. So sehen wir uns hinterher, doppelt so oft und nah, REVISITEZ DIE BLAUE FABRIK am andern Ende der Krise!

 

EVALUATION

(blueFACTORY Kultur im 2019)

1 Quartier

15 Räume für Kulturevents

345 Tage mit Aktivitäten 

401 Events, davon:

385 Veranstaltungen mit freiem Eintritt

27‘347 Besucher.innen

10‘042 Besuche auf der Webseite (culture)

3290 Abonnent.innen auf den sozialen Medien 

241 Künstler.innen aus dem Kanton im Programm, davon: 

25 KünstlerInnen aus der Deutschschweiz

39 KünstlerInnen aus der Romandie

46 internationale Künstler.innen

35 Partner.innen (institutionnell) aus der Region

21 internationale (institutionnelle) Partner.innen 

100‘000 CHF budgetiert, wovon: 

50‘000 CHF beigetragen von der Stadt Fribourg, das heisst: 

0,02 % des jährlichen Budgets der Stadt

70‘000* CHF zurück-investiert in den Kanton

0,95** % Vollzeitstellen

13‘977 Stunden unbezahlte Arbeit (alle Projekte)

(*chiffre estimée **BFF SA 70% & smem 25%)

 

INFORMATIONEN

Der Kulturmanager ist seit 2019 Mitglied des Netzwerks RESHAPE (Reshape is an international task force with artists and cultural workers who create alternative models of working together, initiated by CREATIVE EUROPE http://reshape.network) und repräsentiert blueFACTORY innerhalb dieses Verbunds. 

Martin Schick ist Mitglied des Komitees VEREIN C, dem Verbund der Freiburger Kulturinstitutionen, und vertritt die Ansichten von blueFACTORY, die in ihrer Struktur als Privatfirma nicht offizielles Mitglied sein kann. 

Die Aktivitäten von blueFACTORY culture sind ermöglicht dank einem Beitrag der Stadt Freiburg!